Kanu-Intensivkurse im Wildwasserkanal Hohenlimburg



Auf einer künstlich angelegten Wildwasserstrecke im Kanal üben wir intensiv Kehrwasserfahren, Traversieren, Stützen, Rücksicht, Verantwortung und Helfen. Wir beginnen alle gemeinsam im ruhigen Wasser und wärmen uns intensiv auf, so dass auch AnfängerInnen die Chance haben, an dem erfrischenden Event teilzunehmen.



Die Strecke ist 300m lang und hat ein Gefälle von 2,50m. Sie besitzt drei größere Schwälle und ca. 20 Kehrwässer, eine Slalom-Trainingsstrecke mit ca. 40 Toren und einen Aufwärm-AnfängerInnen-Bereich ohne Strömung. Die Ein- und Ausstiege sind problemlos, so dass im Vergleich mit Wildbächen ein intensiveres und komprimierteres Training möglich ist.



Zulassungsvoraussetzung:
volljährig, Schwimmfähigkeit, wasser-/kältefest mit entsprechender Kleidung/Ausrüstung, sollte von der Statur in ein Boot passen. Anmeldung gemäß Teilnahmebedingungen

Termine:

Vorlesungszeit:
    es finden keine Termine in 2014 statt - der Kanal ist wegen Umbau gesperrt    
   
   

Leistungen:
- professionelle Schulung in Theorie und Praxis
- Kanu-Material (ohne Bekleidung - Neoprenanzug ist aber Pflicht)
- Kanalnutzungsgebühren

Zusätzliche Kosten:
- ggf. Nummernwesten-Pfand: 26,- € (das Tragen einer Startnummer ist Pflicht)
- eigene Verpflegung
- Anreise-/Fahrtkosten
- ggf. Bekleidung
Kursinhalt:
 - Gruppe zwischen 4-6 Teilnehmer
 - Ausrüstung und Benutzung
 - Basistechniken, Grundschläge, Bootskontrolle
 - Geradeaus+Zielfahren
 - Bogenschläge, Stützschläge
 - Kehrwasserfahren/-pendeln und Traversieren 


je nach Vorkenntnissen / für die Fortgeschrittenen:
 - Steuer-, Ziehschläge
 - surfen in der stehenden Welle/Walze
 - Bootssteuerung durch Kanten (Gewichtsverlagerung)
 - Korrektur und Effizienz bei der Eskimo-Rolle
 - Bootssicherung und Bergung
Unterkunft:
Wir parken direkt am Rathaus/Kanal. Duschen/Umkleiden und Toiletten sind vorhanden. Es bestehen Übernachtungsmöglichkeiten im Leistungszentrum, bzw. in der Jugendherberge, was allerdings weit im Voraus reserviert werden muss.
Verpflegung:
Jeder verpflegt sich selbst. Es besteht sonst während dem Kurs die Möglichkeit im Umkreis von 300m für Verpflegung zu sorgen.
Equipment:
unsere Ausrüstung von der Deutschen Sporthochschule Köln umfasst Boote von Eskimo:
Nano, Xeno, Salto, Kendo, Diablo, Pyranha Burn, , und hochwertige Sicherheitsausrüstung von "hf"
Anfahrt:
Fühlingen:
A1 (zwischen Leverkusen und Kreuz Köln-Nord): Fühlingen abfahren und dann alle Schilder "Regattabahn" beachten (man übersieht die sehr leicht, da z.T. verdeckt)
Hohenlimburg:
A1 (Dortmund), Westhofener Kreuz: re. A45 (Frankfurt a.M., Siegen), AK Hagen: re. A46 (Iserlohn, Ha.-Hohenlimburg), Hagen-Hohenlimburg: re. Elseyer_ (L674), Esser_, re. Iserlohner_ (B7), (re.) Stennert_ (B7/L693) - Lenne-Brücke; Rathaus-Parkplatz (vor der Polizei): li. Grünrock_, li. Prein_, li. Freiheit_
Meist ist es kein Problem Fahrgemeinschaften zu bilden und unterzukommen. Sonst gibt es immer noch Zug/Bus, was schon mal selber recherchiert werden sollte. Möglich sind auch Gruppentickets für die Bahn.
Kontakt:
Samo Borštar  - Vorsitzender des Hochschulsports der DSHS Köln, Leiter des Kanuressorts im campussport köln, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Wildwasserrettung e.V.
eMail:          2014.SS@kanuakademie.de
Tel.:            auf Anfrage